Manchmal wache ich auf und muss schreiben , weil ein Gedankengut in mir ruht , dass ausgesprochen werden möchte.

Nun ehrlich gesagt wollte ich den Artikel schon vor 1 Jahr schreiben , aber egal ….denn wie sagt ein Bekannter von mir – „noch 3 Lockdowns bis Weihnachten“ ….von dem her egal wann diese Info rausgeht;).

Die aktuellen News sind unauffhaltbar- am 19. Mai dürfen wir wieder die Bierbank drücken. Getestet -geimpft oder genesen. Ich an meiner Stelle würde noch betrunken dazufügen.

Bald darf ich wieder Yoga unterrichten und Menschen begleiten , ja ? Genesen, geimpft, getestet oder betrunken , da gefällt mir Nr 4 am Besten , das pack ich gleich zur nächsten Ausschreibung dazu.

Ok genug mit dem Zynismus, schauen wir auf einen etwas anderen Aspekt , einen eher hintergründlichen , philosophisch -ethischen. Wir waren nun mehr als ein Jahr im Lockdown , wow alle Achtung! Jede/r hat in seinem besten Gewissen und Wissen gehandelt ( Hoffen wir zumindest)- und Jede/r hat das Beste oder Schlechteste daraus gemacht. Vieles ist zu Ende gegangen , vieles hat einen neue Überschrift erhalten- neue Möglichkeiten sind entstanden. Es war für viele sehr hart dieses Jahr und für viele trotzdem sehr herzlich- denn wir sind auch obwohl nicht ganz gleich ersichtlich – etwas Näher gerutscht, näher zu uns und näher zu Projekten und Menschen die uns gleich- und wohlgesinnt sind.

Ich habe das Glück, dass ich die Möglichkeit hatte dieses Jahr als Forschungreise zu sehen. So wie viele Andere , ein was will ich wirklich? , ein Entschleunigen , ein „was ich nicht hab, das brauch ich auch nicht“ Slogan hat sich kultiviert.

Ja , Amazon , Zoom , Social Media und Co haben einen Aufschwung erlebt, aber ganz ehrlich, das war doch vorher auch schon ein wenig so. Die, die vorher nicht regional gekauft haben, haben es im Lockdown auch nicht getan. Und die , die vorher regional gekauft haben , ja die haben vielleicht tatsächlich begonnen online zu shoppen.

Doch was wenn wir die Aufmerksamkeit dorthin richten, zu denen, die diesen Shift bewusst wahrgenommen haben. Die gemerkt habe , hey mit meinem Inventar von Kleidung komme ich tatsächlich ein ganzes Jahr aus, ich brauch nicht ständig und die ganze Zeit zu shoppen um mich vielleicht abzulenken/betäuben von dem was grad ist, sondern eher mit dem gehen was ist und kommen wird.

Lass und dieses Samenkorn gießen und in diese Richtung gehen , und die Menschen mitnehmen auf die Reise die es noch nicht sehen oder wahrnehmen können.

Es ist ganz klar , dass es für viele eine starke Zeit war , eine einsame , und vielleicht auch eine betrunkene oder gar depressive. Und es es ist ein Übergang in etwas Neues – etwas Unbekanntes, wo wir jede Menge Mut und Vertrauen brauchen , lass und auch diese Samenkorn gießen.

Wir wissen nicht wo uns das Ganze noch hinführen wird , aber what if – was wenn wir Vertrauen , Mut, Respekt, etwas Altruismus , Aufrichtigkeit und Herzenswärme mit in diese Neue Zeit nehmen und uns immer wieder daran erinnern ?

Nächste Woche gehe ich zum Arzt – und lass einen Antikörper Test (Blut)machen – ich glaub nämlich ich hab Corona schon gehabt – hoff ich zumindest , denn wenn ja – dann darf ich ab 19.Mai unbetrunken wieder Yoga unterrichten 😉 und ich darf einen Cafe Latte trinken gehen. Ich freu mich schon auf die Serviererin meines Vertrauens , ich hab sie vermisst dieses Jahr – und ich sage ihr Danke – Danke, dass du solange auf mich gewartet hast, und schenke ihr ein Lächeln .

Und wenn nein , naja dann lass ich mir den Cafe Latte weiterhin zu Hause schmecken oder nehme mir ein Cafe to go und setze mich 50 Meter weiter hin und beobachte und freu mich des Lebens. Vielleicht wird ja alles gut , vielleicht wird ja alles lockerer …. die Steigerungsform von Lockdown ist übrigens lockerer …. Lass und auch diese Samenkorn vertrauensvoll gießen und sehen was wir im Herbst ernten.

In diesem Sinne „ think positive – stay negative“

Das beste wird Geschehen – für uns Alle !!!